Henry My Son - Songs Of Innocence And Of Experience
2008 / CDr - AD`016

SFR 12.-

ECLIPSED Nr. 110 (April 2009)
Henry My Son "William Blacke - Songs of Innocence And Of Experience"
Das Klischee passt zu schön, um wahr zu sein oder um es zu verschweigen: Ein US-Songwriter ist nie aus seinem Heimatkaff im mittleren Westen raus gekommen und kennt die weite Welt nur aus dem Radio. Seine Gefühle und Träume verpackt er in fragmentarische Lieder, die einem Seelenstriptease gleichkommen. Natürlich ist das nicht wahr. Henry My Son stammen aus der Schweiz. Das Duo Heri Köchli (Gesang) und Christian Jud (alles andere) haben hier 15 Songs geschaffen, die das Lied an sich auf seine pure Essenz zu reduzieren scheinen. Die Stücke sind spartanisch arrangiert, doch da Jud stets die Instrumente wechselt -Akustikgitarre, spacige Synthies, Percussion, Orgeln, Xylofon, Harmonium, Glockenspiel und Piano -, entstehen immer neue Sounds. Mal kommen die Nummern mit einer Nonchalance eines Leonard Cohen, mal verzeifelt wie Bill Fay oder ungelenk wie Syd Barrett solo, meist aber intim, entwaffnend, zerbrechlich, fast gequält, wie ein Melodrama. Beeindruckend.
7 / 10 Punkte 
ECLIPSED-MAGAZIN Nr.110  Bernd Sievers

using allyou.net